Converium erzielt starkes 2Q 2007 Ergebnis mit Unternehmensgewinn von USD 46 Mio.; Gewinnsteigerung von 58% für 1. Halbjahr auf USD 197 Mio.

Zürich, 28. August 2007 Converium erzielt für das zweite Quartal 2007 ein starkes Ergebnis mit einem Unternehmensgewinn von USD 46 Millionen und einer Gewinnsteigerung von 58% für das gesamte erste Halbjahr auf USD 197 Millionen * Unternehmensgewinn aus laufenden Geschäftssegmenten von USD 46 Millionen aufgrund solider technischer Ergebnisse im zweiten Quartal 2007 mit einer Nichtleben-Combined Ratio von 96,6%; * Steigerung des Unternehmensgewinns im ersten Halbjahr um 58% auf USD 197 Millionen; positive Auswirkung der Auflösung einer Wertberichtigung für Steuerforderungen von USD 75 Millionen; * Solides Gesamt-Anlageergebnis von USD 178 Millionen mit einer Anlagerendite von 5,5% im ersten Halbjahr 2007. Keine Risiken aus direkten oder strukturierten indirekten festverzinslichen Wertschriften auf dem US-amerikanischen Markt für Hypotheken minderer Bonität dank vorsichtigem Asset-Management-Ansatz; * Eigenkapital per 30. Juni 2007 von USD 2'017 Millionen, was einer Zunahme von USD 14 Millionen im Vergleich zum ersten Quartal entspricht und die Kapitalstärke von Converium widerspiegelt; * Bereinigte Eigenkapitalrendite (ohne Auflösung einer Wertberichtigung für Steuerforderungen) von 13,2% im ersten Halbjahr 2007, was einem Anstieg von 1,5 Prozentpunkten gegenüber der Vorjahresperiode entspricht; * Erfolgreiche Nichtleben-Vertragserneuerungen im Juli mit einem Wachstum von 34% des gezeichneten erneuerbaren Geschäfts auf dem offenen Markt. Inga Beale, Vorsitzende der Konzernleitung von Converium, erklärte: «Converium hat auch im ersten Halbjahr 2007 eine starke Leistung gezeigt. Bereinigt um die Auswirkung der einmaligen Auflösung einer Wertberichtigung für Steuerforderungen haben wir eine Eigenkapitalrendite von über 13% erzielt. Die waren überaus zufrieden stellenden Ergebnisse der Erneuerungsrunde im Juli 2007 und die neuesten Zahlen unterstreichen die Stärke und Solidität unseres Unternehmens, das nun zur SCOR-Gruppe gehört.» Solide Ergebnisse für das zweite Quartal 2007 Converium erzielte im zweiten Quartal 2007 einen Unternehmensgewinn von USD 46 Millionen. Dieses Ergebnis wurde durch eine gute versicherungstechnische Performance begünstigt, welche die Aufwendungen für die SCOR-Transaktion von USD 24 Millionen teilweise ausglich. Im ersten Halbjahr 2007 verzeichnete Converium einen Gewinnanstieg gegenüber der Vorjahresperiode von USD 72 Millionen auf USD 197 Millionen. Diese Zahlen widerspiegeln einen Nettosteuereffekt von USD 67 Millionen, die vor allem auf die Auflösung der Wertberichtigung für Steuerforderungen in der Schweiz in der Höhe von USD 75 Millionen zurückzuführen ist. Solide Underwriting-Performance und Gesamtrückstellungen Die im zweiten Quartal 2007 gezeichneten Bruttoprämien beliefen sich auf USD 490 Millionen, was einer Steigerung von 5% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. In diesem Zeitraum konnte Converium von einem starken Wachstum in Märkten wie Lateinamerika und dem Nahen Osten profitieren. Für das erste Halbjahr wurde ein Anstieg des Prämienvolumens um 8% von USD 1'115 Millionen auf USD 1'202 Millionen erzielt. Die Nichtleben-Combined Ratio betrug im zweiten Quartal 2007 96,6% gegenüber 98,8% in der Vorjahresperiode. Im ersten Halbjahr 2007 belief sich die Nichtleben-Combined Ratio auf 100,5% (Vorjahr 97,8%). Die bereinigte Combined Ratio für das erste Halbjahr 2007 belief sich auf 98,3%, was unter dem Zielwert von 98,5% für das ganze Jahr liegt. Dabei wurden positive Veränderungen der Schadenrückstellungen für frühere Zeichnungsjahre in der Höhe von USD 16 Millionen (2,1 Prozentpunkte) sowie überplanmässigen Naturkatastrophenschäden in der Höhe von USD 31 Millionen (4,3 Prozentpunkte) nicht berücksichtigt. Converium konnte weiterhin von der günstigen Schadenentwicklungen früherer Zeichnungsjahre profitieren. Die positive Auswirkung früherer Jahre auf das technische Ergebnis belief sich für das zweite Quartal 2007 auf USD 11 Millionen, verglichen mit USD 29 Millionen im Vorjahr. Für das erste Halbjahr betrug der positive Effekt USD 16 Millionen respektive USD 43 Millionen. Die positiven Entwicklungen in den Sparten Sachversicherung, Luft- und Raumfahrt, technische Versicherungszweige sowie Kredit und Kaution glichen die ungünstigen Entwicklungen im Motorfahrzeuggeschäft im ersten Halbjahr 2007 mehr als aus. Insgesamt werden die gesamten Rückstellungen durch das unabhängige versicherungsmathematische Gutachten, das im ersten Quartal durchgeführt wurde, weiterhin abgestützt. Erhöhung des Geschäftsvolumens in allen Sparten Das grösste Geschäftssegment, Standard Property & Casualty Reinsurance, erzielte im ersten Halbjahr 2007 gebuchte Bruttoprämien von USD 648 Millionen. Dies entspricht einer Steigerung von 16% gegenüber der Vorjahresperiode. Der Segmentsgewinn sank von USD 90 Millionen im Vorjahr auf USD 37 Millionen. Diese Entwicklung ist auf die Naturkatastrophenschäden des Sturms Kyrill in Europa in der Höhe von USD 50 Millionen und Flutschäden in New South Wales, Australien, in der Höhe von USD 11 Millionen zurückzuführen. Ausserdem litt das Segment unter einer negativen Auswirkung früherer Zeichnungsjahre auf das technische Ergebnis von USD 35 Millionen, die vor allem auf eine Verstärkung der Rückstellungen früherer Jahre im Motorfahrzeuggeschäft von USD 41 Millionen zurückzuführen ist. Dies wurde durch die positive Entwicklung der Rückstellungen früherer Jahre im Sachgeschäft von USD 21 Millionen teilweise ausgeglichen. Diese Ereignisse widerspiegeln sich in der Combined Ratio des Segments, die im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr um 18,6% auf 107,7% stieg. Im Segment Speciality Lines stiegen die gebuchten Bruttoprämien im zweiten Quartal 2007 um 3%, trotz einer Abnahme von 33% in der Sparte Luft- und Raumfahrt, in der das Geschäft die Rentabilitätsziele nicht erreichte. In den ersten sechs Monaten verzeichnete das Segment positive Auswirkungen früherer Zeichnungsjahre auf das technische Ergebnis von USD 51 Millionen, vor allem in den Sparten Luft- und Raumfahrt, technische Versicherungszweige sowie Kredit und Kaution. Im ersten Halbjahr 2007 erzielte das Segment eine Combined Ratio von 93,0%, verglichen mit 106,1% im Vorjahr. Das Segment Life & Health Reinsurance erzielte ein technisches Ergebnis von USD 20 Millionen, verglichen mit USD 14 Millionen in der Vorjahresperiode (im Quartalsvergleich betrug das Ergebnis USD 11 Millionen gegenüber 8 Millionen im Vorjahr). Zu diesem Erfolg trugen alle wichtigen Märkte bei. Die gebuchten Bruttoprämien stiegen im zweiten Quartal auf USD 79 Millionen und auf USD 211 Millionen im ersten Halbjahr. Letzteres entspricht einem Anstieg von 22% gegenüber dem Vorjahr. Diese Entwicklung wurde vor allem durch die erhöhte Geschäftstätigkeit in den europäischen Märkten beeinflusst. Solides Gesamt-Anlageergebnis Im zweiten Quartal 2007 erzielte Converium ein Gesamt-Anlageergebnis von USD 86 Millionen, verglichen mit USD 63 Millionen im Vorjahr. Für das erste Halbjahr 2007 beliefen sich diese Zahlen auf USD 178 Millionen respektive USD 123 Millionen. Im zweiten Quartal 2007 betrug die Rendite auf Kapitalanlagen 5.3%, verglichen mit 4.3% im Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2007 wurde eine Rendite von 5.5% erwirtschaftet, gegenüber 4.1% im Vorjahr. Per 30. Juni 2007 bestanden für Converium keine Risiken aus direkten oder strukturierten indirekten festverzinslichen Wertschriften auf dem US-amerikanischen Markt für Hypotheken minderer Bonität. Weitere Stärkung der Kapitalkraft Das Eigenkapital von Converium betrug per 30. Juni 2007 USD 2'017,2 Millionen (USD 13.78 pro Aktie), verglichen mit USD 1'846,0 Millionen (USD 12.63 pro Aktie) per 31. Dezember 2006, was einer Steigerung von USD 171,2 Millionen entspricht (USD 1.15 pro Aktie). Ausserordentliche Transaktionskosten Aufgrund der Akquisition von Converium durch SCOR verzeichnete Converium im zweiten Quartal 2007 nicht wiederkehrende Transaktionskosten von USD 24 Millionen respektive USD 31 Millionen im ersten Halbjahr. Diese entstanden vor allem durch Rechts- und andere Beratungsgebühren sowie durch Honorare für Investmentbanken. Erfolgreiche Juli-Erneuerungsrunde im Nichtlebenbereich Bei der Erneuerungsrunde vom 1. Juli 2007 erzielte Converium ein ausgezeichnetes Wachstum von 34% oder USD 21 Millionen. Das gesamte Geschäftsvolumen auf dem offenen Markt stieg dabei auf USD 85 Millionen. Dieser Prämienanstieg wurde vor allem in der Sachversicherung erzielt. Converium gelang es, verlorenes Geschäft wiederzugewinnen und auch Neugeschäft zu generieren, vor allem in Australien, dem Nahen Osten und Lateinamerika. Insgesamt konnte das Unternehmen die Dynamik, die durch die Wiederherstellung des A-Finanzkraft-Ratings durch Standard & Poor's am 28. Februar 2007 entstand, erfolgreich nutzen. Seit dem 8. August 2007 kontrolliert SCOR als Mehrheitsaktionärin das Unternehmen. Anfragen Beat W. Werder Marco Circelli Head of Public Relations Head of Investor Relations beat.werder@converium.com marco.circelli@converium.com Phone: +41 44 639 90 22 Phone: +41 44 639 91 31 Fax: +41 44 639 70 22 Fax: +41 44 639 71 31 Dr. Kai-Uwe Schanz Inken Ehrich Chief Communication & Corporate Investor Relations Specialist Development Officer inken.ehrich@converium.com kai-uwe.schanz@converium.com Phone: +41 44 639 90 94 Phone: +41 44 639 90 35 Fax: +41 44 639 70 94 Fax: +41 44 639 70 35 Finanzkennzahlen (in USD, wenn nicht anders vermerkt) Kennzahlen: Drei Monate zum Sechs Monate zum 30. Juni 30. Juni 2007 2006 2007 2006 In Mio. USD, wenn nicht (ungeprüft) anders vermerkt (ungeprüft) (ungeprüft) (ungeprüft Gebuchte Bruttoprämien 489.8 467.5 1,201.6 1,114.5 Gebuchte Nettoprämien 396.2 406.8 1,075.3 1,050.7 Verdiente Nettoprämien 459.9 468.5 919.9 892.6 Nicht-Leben Schadensatz 1 63.9% 64.6% 69.7% 66.9% Nicht-Leben Provisionssatz 2 26.6% 28.4% 25.3% 25.5% Nicht-Leben 6.1% 5.8% 5.5% 5.4% Verwaltungsaufwandsatz 3 Nicht-Leben Combined Ratio 4 96.6% 98.8% 100.5% 97.8% Technisches Ergebnis Life & 11.3 7.6 19.5 13.8 Health 5 Ertrag aus Kapitalanlagen 6 85.5 63.4 177.6 122.7 Rendite auf Kapitalanlagen 7 5.3% 4.3% 5.5% 4.1% Gesamt-Kapitalanlageergebnis 61.1 27.5 143.4 95.9 (vor Steuern) 8 Durchschnittlich investierte Summe Kapitalanlagen 6,472.2 5,939.2 6,459.8 5,958.4 (einschliesslich liquider Mittel) Ertrag aus laufenden 45.6 46.8 196.5 96.7 Geschäftssegmenten Ertrag aus verkauften 15.7 27.4 Geschäftssegmenten - - Unternehmensgewinn 45.6 62.5 196.5 124.1 Unverwässertes Ergebnis je Aktie aus laufenden 0.31 0.32 1.34 0.66 Geschäftssegmenten (USD) Unverwässertes Ergebnis je Aktie aus verkauften - 0.11 - 0.19 Geschäftssegmenten (USD) Verwässertes Ergebnis je Aktie aus laufenden 0.31 0.31 1.33 0.65 Geschäftssegmenten (USD) Verwässertes Ergebnis je Aktie aus verkauften - 0.11 - 0.18 Geschäftssegmenten (USD) Annualisierte Eigenkapitalrendite aus 11.2% 10.9% 13.2% 11.7% laufendem Geschäft 9 1 Der Schadensatz im Nichtlebengeschäft ist definiert als Verluste und Schadenkosten dividiert durch die verdienten Nettoprämien. 2 Der Provisionssatz im Nichtlebengeschäft ist definiert als Abschlusskosten dividiert durch die verdienten Nettoprämien. 3 Der Verwaltungsaufwandsatz im Nichtlebengeschäft ist definiert als übrige betriebliche und Verwaltungsaufwendungen dividiert durch die verdienten Nettoprämien. 4 Die Nicht-Leben Combined Ratio ist definiert als Schadensatz im Nichtlebengeschäft plus Provisionssatz im Nichtlebengeschäft plus Verwaltungsaufwandsatz im Nichtlebengeschäft. 5 Das technische Ergebnis im Life & Health-Geschäft ist definiert als verdiente Nettoprämien minus Verluste, Schadenkosten und Leistungen minus Abschlusskosten plus übriger versicherungstechnischer Ertrag (vor allem die Verzinsung der Depotverpflichtungen). 6 Ertrag aus Kapitalanlagen ist definiert als Nettoertrag aus Kapitalanlagen plus realisierte Nettokapitalgewinne (Verluste). 7 Durchschnittliche Rendite auf Kapitalanlagen ist definiert als Nettoertrag aus Kapitalanlagen plus realisierte Nettokapitalgewinne (Verluste) dividiert durch den Durchschnitt des gesamten investierten Kapitals (inkl. flüssige Mittel), vor Steuern und auf ein ganzes Jahr gerechnet. 8 Gesamt-Kapitalanlageergebnis ist definiert als Nettoertrag aus Kapitalanlagen plus realisierte Nettokapitalgewinne (Verluste) plus Veränderungen der unrealisierten Nettokapitalgewinne (Verluste). 9 Eigenkapitalrendite ist definiert als Gewinn oder Verlust (nach Steuern) dividiert durch das Eigenkapital zu Beginn der Rechnungsperiode, auf ein ganzes Jahr gerechnet, exkl. Auflösung einer Wertberichtigung für Steuerforderungen in Höhe von USD 74.7 Millionen. Zu Converium Converium ist ein internationaler Mehrsparten-Rückversicherer, der für Innovation, Professionalität und Service steht. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen ungefähr 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 15 Betriebsstätten rund um den Globus. Converium gliedert sich in drei Geschäftssegmente: Standard Property & Casualty Reinsurance, Specialty Lines und Life & Health Reinsurance. Converium verfügt über ein "A-" ("strong") Finanzstärke-Rating (Ausblick stabil) von Standard & Poor's sowie über ein "A-" ("excellent") Finanzstärke-Rating (Ausblick stabil) von A.M. Best Company. Wichtiger rechtlicher Hinweis Dieses Dokument enthält vorausblickende Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahre 1995. Es enthält vorausblickende Aussagen und Informationen im Zusammenhang mit der finanziellen Situation der Gesellschaft, ihren Betriebsergebnissen, Geschäften, Strategien und Plänen, basierend auf den gegenwärtig verfügbaren Daten. Diese Aussagen werden häufig, allerdings nicht immer, durch Begriffe wie «bemüht sich», «erwartet», «ist bestrebt», «sollte anhalten», «glaubt», «rechnet damit», «schätzt» und «beabsichtigt» ausgedrückt. Zu den konkreten in die Zukunft gerichteten Aussagen gehören unter anderem solche über die Unternehmensstrategie und Managementziele, Wachstumsaussichten und unsere Fähigkeit, eine reibungslose Transaktion zwischen unserem Geschäft und dem von SCOR zu garantieren. Solche Aussagen unterliegen dem Wesen nach gewissen Risiken und Unsicherheiten. Die tatsächlichen künftigen Ergebnisse und Trends könnten infolge verschiedener Faktoren deutlich von den hierin getätigten Aussagen abweichen. Als derartige Faktoren gelten unter anderem: unsere Fähigkeit, eine Heraufstufung unseres Finanzstärkeratings zu sichern, unsere Fähigkeit zur Refinanzierung offener Schulden und dem verstärkten Einsatz von hybridem Kapital; Unsicherheiten betreffend Annahmen, die bei unserem Rückstellungsprozess verwendet werden; Risiken im Zusammenhang mit der Umsetzung unserer Geschäftsstrategien und unserer Kapitaloptimierungsmassnahmen; die Zyklizität der Rückversicherungsbranche; das Eintreten natürlicher und vom Mensch herbeigeführter Katastrophen mit einer Häufigkeit oder in einem Ausmass, das unsere Schätzungen übertrifft; Terror- und Kriegshandlungen; Veränderungen der wirtschaftlichen Bedingungen, einschliesslich Zinssatz- und Devisenfluktuationen, welche Einfluss auf unser Anlageportefeuille haben könnten; das Verhalten von Konkurrenten, einschliesslich Konsolidierungen innerhalb der Branche und der Entwicklung konkurrierender Finanzprodukte; ein Rückgang der Nachfrage nach unserer Rückversicherung oder eine grössere Konkurrenz in unseren Branchen oder Märkten; unsere Fähigkeit, in Emerging Markets zu expandieren; unsere Fähigkeit, strategische Investment Partnerships einzugehen; der Verlust von Angestellten in Schlüsselstellungen oder von Direktoren, ohne dass innerhalb nützlicher Frist ein geeigneter Ersatz gefunden werden kann; unsere Fähigkeit, wesentliche Schwächen, die wir in unserem internen Kontrollumfeld erkannt haben, zu beheben; politische Risiken in Ländern, in denen wir tätig sind oder in denen wir Risiken rückversichern; die Einführung neuer Gesetze oder die Verkündung neuer Bestimmungen in einer Gerichtsbarkeit, in der wir oder unsere Kunden tätig sind oder in der unsere Tochtergesellschaften eingetragen sind; die Auswirkungen der Untersuchungen der SEC, der Staatsanwaltschaft New York und weiterer Behörden auf unser Unternehmen und die Versicherungsindustrie; unsere Fähigkeit, nach einer Rating-Heraufstufung und nach Abschluss der Untersuchungen der SEC, der Staatsanwaltschaft New York und weiterer Regierungsbehörden frühere Kunden wiederzugewinnen; Veränderungen unserer Anlageergebnisse aufgrund der veränderten Zusammensetzung unserer Kapitalanlagen oder von Änderungen unserer Anlagepolitik; die Nichterfüllung von Verpflichtungen seitens unserer Rückversicherer oder Veränderungen der Kreditwürdigkeit unserer Rückversicherer; aktuelle oder zukünftige Schiedsfälle oder Rechtsstreitigkeiten, die nicht zu unseren Gunsten entschieden werden; und aussergewöhnliche, unsere Kunden betreffende Ereignisse, wie zum Beispiel Konkurse und Liquidationen, aber auch andere Risiken und Unwägbarkeiten, darunter jene, welche die Gesellschaft in ihren Unterlagen für die SEC (insbesondere in unserem gemäss Form 20-F bei der SEC eingereichten Jahresbericht) und die SWX Swiss Exchange anführt. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung vorausblickender Aussagen, sei dies bei Vorliegen neuer Informationen, aufgrund künftiger Ereignisse oder in anderen Fällen. --- Ende der Mitteilung --- Converium Holding AG General Guisan-Quai 26 Zürich Schweiz WKN: 766465 ; ISIN: CH0012997711; Index: SMCI, SPI, SMIEXP, SMIM, SPIEX; Notiert: Main Market in SWX Swiss Exchange;