Wissenschaftliche und unternehmerische Erfolge von Santheras Chief Scientific Officer Thomas Meier mit BioValley-Auszeichnung geehrt

Santhera Pharmaceuticals (SWX:SANN), ein auf neuromuskuläre Erkrankungen fokussiertes Schweizer Spezialitätenpharmaunternehmen, gibt heute bekannt, dass ihr Chief Scientific Officer Thomas Meier mit dem "Goldig Läggerli"-Preis von BioValley Basel ausgezeichnet worden ist. Geehrt wurden insbesondere seine wissenschaftlichen Erfolge auf dem Gebiet neuromuskulärer Krankheiten sowie die Gründung von MyoContract AG, einer der beiden Vorgängerfirmen von Santhera, im Jahre 2004. In seiner Laudation würdigte Rolf Rolli, Vize-Präsident von BioValley Basel, Thomas Meier als herausragenden Forscher und als Beispiel für andere, ambitionierte Forscher: "Thomas Meier wurde während seines USA-Aufenthalts als Post-Doc-Forscher mit dem unternehmerischen Virus angesteckt und ist ihm seither verfallen. Zurück in der Schweiz gründete er die MyoContract als erstes Life-Sciences-Unternehmen aus dem Biozentrum der Universität Basel. Im Jahre 2004 nährte er mit der Gründung von Santhera eine grössere unternehmerische Vision und fokussierte sich fortan als Chief Scientific Officer des neuen Unternehmens auf die Erforschung und Entwicklung von Therapiemöglichkeiten für neuromuskuläre Krankheiten. Santhera hat bereits mehrere Wirkstoffe für dieses Therapiegebiet in klinischer Entwicklung bzw. Marktzulassung." Dr. Thomas Meier, Chief Scientific Officer und Gewinner des BioValley-Basel-Preises 2007, kommentierte: "Ich fühle mich durch die Auszeichnung geehrt. Wer mit der Entwicklung unseres Unternehmen vertraut ist, weiss, wie viele Personen zum heutigen Erfolg beigetragen haben. Mich mit anderen zusammenzutun gehörte zu meinen ersten Erkenntnissen und war zugleich eine schöne persönliche Erfahrung. Unser gemeinsames Ziel ist und war, Patienten, die an neuromuskulären Krankheiten leiden, mit wirksamen Therapien zu helfen." Der BioValley-Basel-Preis wurde 2002 eingeführt, um herausragende Beiträge zur Förderung der Life Sciences zu würdigen. Mit dem "Goldig Läggerli" ehrt der Vorstand von BioValley Basel Personen, die einen grossen und nachhaltigen Einfluss auf Forschung, Medizin, Wirtschaft und Politik in der Region Basel ausüben. Bisherige Preisträger waren die Gründer von Actelion, und zuvor Prof. Dr. Hans-Joachim Güntherodt und Prof. Dr. G. Schatz (beide von der Universität Basel) sowie Dr. Jürg Meier (Novartis Venture Fund) und Dr. h .c. Georg H. Endress (Endress+Hauser). Lebenslauf Thomas Meier Dr. Thomas Meier (*1962) ist Gründer und ehemaliger Chief Executive Officer der MyoContract AG, die sich 2004 mit der Graffinity Pharmaceuticals zur Santhera zusammenschloss. Nach erfolgter Habilitation begann Dr. Meier 1999 seine Tätigkeit als Dozent und Leiter einer unabhängigen Forschungsgruppe der Abteilung für Pharmakologie und Neurobiologie des Biozentrums der Universität Basel. Hier gründete er auch die MyoContract. Dr. Meier promovierte 1992 an der Universität Basel und war anschliessend am Health Sciences Center der Universität von Colorado/USA tätig. Er kann mit einer Reihe herausragender wissenschaftlicher Erfolge und mehreren wichtigen Veröffentlichungen auf dem Gebiet der neuromuskulären Forschung aufwarten. Dr. Meier erhielt unter anderem den International Research Fellowship Award des nationalen Gesundheitsinstituts der USA (National Institutes of Health - NIH) sowie ein Langzeitstipendium der Human Frontier Science Foundation. Über das Basler Läggerli "Läggerli" ist der Name eines traditionellen, lebkuchenartigen Gebäcks - ein Bio-Produkt -, das in Basel seit dem Mittelalter hergestellt wird. Es wird vermutet, dass das Biskuit, dessen Name von "lecker" abstammt, ursprünglich vor 700 Jahren durch lokale Gewürzhändler erfunden worden ist. Läggerli bestehen aus Weizenmehl, Honig, kandierten Früchten, Nüssen, Mandeln und Kirschwasser. Läggerli werden in Basel während des ganzen Jahres und bei jeder Gelegenheit serviert. * * * Über Santhera Santhera Pharmaceuticals (SWX:SANN) ist ein auf neuromuskuläre Erkrankungen fokussiertes Schweizer Spezialitätenpharmaunternehmen, das sich auf die Erforschung, die Entwicklung und die Vermarktung von niedermolekularen Medikamenten spezialisiert hat. Die Vision von Santhera ist, ein führendes spezialisiertes Pharmaunternehmen für eine Reihe von seltenen Erkrankungen zu werden. Für viele dieser Indikationen sind derzeit keine Medikamente verfügbar, weshalb ein grosser medizinischer Bedarf besteht. Santhera hat zurzeit fünf klinische Entwicklungsprogramme: SNT-MC17 (INN: idebenone) zur Behandlung von Friedreich-Ataxie (FRDA), Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) und Leber hereditärer Optikusneuropathie (LHON) sowie JP-1730 (INN: fipamezole) zur Behandlung von Dyskinesie bei Parkinsonpatienten (DPD) sowie SNT-317 (INN: omigapil) in Kongenitaler Muskeldystrophie (CMD). Für das am weitesten fortgeschrittene Programm, SNT-MC17 in FRDA, hat Santhera in Europa die Marktzulassung beantragt. In den USA befindet sich der Wirkstoff in Phase III der klinischen Entwicklung für FRDA; die übrigen Programme sind in der klinischen Phase II. Weitere Informationen zu Santhera finden Sie unter www.santhera.com. Über BioValley BioValley Basel ist eine gemeinnützige Organisation mit Mitgliedern aus Industrie, Akademie und Dienstleistungen. BioValley Basel fördert die Kommunikation und Vernetzung zwischen den Mitgliedern und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und der breiten Öffentlichkeit für die Life Sciences. BioValley Basel organisiert vierteljährlich Veranstaltungen zum Thema Life Sciences und die jährliche "Life Sciences Week" in Basel. Für weitere Informationen über BioValley Basel besuchen Sie bitte die Website www.biovalley.ch. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an: Santhera Pharmaceuticals Thomas Staffelbach, VP Public & Investor Relations Telefon +41 (0)61 906 89 47 thomas.staffelbach@santhera.com BioValley Basel Dr. Christian Suter, Präsident Telefon: +41 (0)61 302 49 47 christian.suter@suterscience.com Disclaimer / Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Mitteilung stellt unter keinen Umständen ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Aktien der Santhera Pharmaceuticals Holding AG dar. Weder explizit noch implizit übernimmt Santhera Pharmaceuticals Holding AG die Verantwortung dafür, dass die Informationen und Meinungen in dieser Mitteilung zutreffend, vollständig und aktuell sind. Santhera Pharmaceuticals Holding AG lehnt jegliche Haftung für Verluste oder sonstige Schäden, direkt wie indirekt, ab, welche im Zusammenhang mit den in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen entstehen könnten. Die Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über Santhera Pharmaceuticals Holding AG und die Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Diese Aussagen sind daran erkennbar, dass sie zukunftsgerichtete Begriffe wie "werden" oder "erwartet" oder ähnliche Wörter beinhalten oder sich ausdrücklich oder implizit auf mögliche neue Produkte, mögliche neue Indikationen für bestehende Produkte oder mögliche künftige Erlöse aus diesen Produkten beziehen. Die von solchen zukunftsgerichteten Aussagen behandelten Sachverhalte unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, was zur Folge haben kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, wie sie in den zukunftsbezogenen Aussagen enthalten oder impliziert sind. Es gibt keine Garantie dafür, dass irgendeines der erwähnten Forschungs- und/oder Entwicklungsprojekte Erfolg haben wird oder dass irgendein neues Produkt oder eine Indikation tatsächlich vermarktet werden wird. Es gibt ebenfalls keine Garantie dafür, dass Santhera Pharmaceuticals Holding AG oder ein zukünftiges Produkt oder eine Indikation eine bestimmte Umsatzhöhe erreichen wird. Insbesondere können die Erwartungen des Managements durch folgende Faktoren beeinträchtigt werden: Unsicherheiten bei der Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte, einschliesslich unerwarteter Ergebnisse bei präklinischen und klinischen Studien; unerwartete Massnahmen oder Verzögerungen seitens der Zulassungsbehörden oder der Regierungsbehörden im Allgemeinen; die Fähigkeit des Unternehmens, Patente oder andere Rechte zum Schutz von geistigem Eigentum zu erhalten oder aufrechtzuerhalten; allgemeiner Wettbewerb; Preisdruck seitens der Regierung, Industrie und allgemeinen Öffentlichkeit sowie sonstige Faktoren. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken oder dieser Unsicherheiten tatsächlich eintreten oder sollten sich zugrunde liegende Annahmen als falsch erweisen, können die tatsächlichen Resultate erheblich von den beschriebenen antizipierten, geschätzten oder erwarteten Ergebnissen abweichen. Die bereitgestellten Informationen befinden sich auf dem Stand des aufgeführten Datums. Santhera Pharmaceuticals Holding AG ist nicht verpflichtet, irgendwelche zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren. Diese Mitteilung ist eine Übersetzung der verbindlichen englischen Originalversion. --- Ende der Mitteilung --- Santhera Pharmaceuticals Holding AG Hammerstrasse 47 Liestal Schweiz WKN: A0LCUK; ISIN: CH0027148649; Index: SPI, SPIEX, SSCI; Notiert: Main Market in SWX Swiss Exchange;