HHLA macht an der Börse Hamburg fest: Starker Impuls für den Finanzplatz Hamburg

Hamburg, 02. November 2007 - Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) ist erfolgreich an der Börse Hamburg gestartet. Für die Stadt Hamburg als HHLA-Mehrheitseigentümerin nahmen Finanzsenator Michael Freytag und Wirtschaftssenator Gunnar Uldall bei einem Empfang der Börse Hamburg Glückwünsche für das gelungene Debüt entgegen. Der erste Kurs betrug 59,00 Euro und lag damit um 11,3 Prozent über dem Platzierungspreis von 53,00 Euro. Die HHLA-Aktie wird ab heute unter der ISIN DE000A0S8488 im regulierten Markt der Börse Hamburg und an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Mit einem Emissionsvolumen von insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro handelt es sich um den bislang größten Börsengang in Deutschland im zweiten Halbjahr 2007. Udo Bandow, Aufsichtsratsvorsitzender der Börsen AG und Präsident der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg, gratulierte den anwesenden Senatoren und der HHLA zur erfolgreichen Erstnotiz der Aktie. "Wir freuen uns über den herausragenden Start der Hamburger Hafen- und Logistik AG an der Börse Hamburg und verbinden dies mit den besten Wünschen. Wir sind stolz darauf, dem Unternehmen bei seiner Präsenz auf dem Kapitalmarkt zur Seite zu stehen. Die HHLA besitzt eine herausragende Bedeutung für die Wirtschaft in der Metropolregion Hamburg und spielt hier auch in Zukunft eine wichtige Rolle." Durch den Börsengang steht nicht nur die HHLA, sondern auch der Finanzplatz Hamburg verstärkt im Fokus von Anlegerkreisen aus dem In- und Ausland. Deshalb hat die Notierungsaufnahme der HHLA-Aktie über die Unternehmensebene hinaus eine weit reichende Bedeutung: Sie unterstreicht die Vitalität und Zukunftsfähigkeit des Finanzplatzes Hamburg und gibt seiner künftigen Entwicklung einen wichtigen Impuls. Um die herausragende Stellung der HHLA sichtbar zu machen, platzierte die Börse Hamburg einen Seecontainer mit ihren Glückwünschen auf dem Hamburger Rathausmarkt. Die 1999 gegründete Börsen AG ist die Trägergesellschaft der Börsen von Hamburg und Hannover. An den beiden Handelsplätzen sind mehr als 7.600 Wertpapiere gelistet, darunter Aktien, Anleihen, Zertifikate und Genussscheine. Zudem lassen sich über die speziellen Handelsplattformen der Börsen AG offene sowie geschlossene Fonds handeln. Zu den Handelsteilnehmern der Unternehmensgruppe zählen mehr als 150 Kreditinstitute und Wertpapiermakler, darunter auch ausländische Institute. Die Börsen AG erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen. Zu dieser Meldung ist über den unten stehenden Link ein Foto verfügbar. Pressekontakt: Börse Hamburg Kay Homann Telefon: 040/36 13 02-0 E-Mail: presse@boersenag.de Internet: www.boersenag.de fischerAppelt, ziegler GmbH Financial Communications Julia Oeppert Telefon: 040/899 699-847 E-Mail: jo@fischerappeltziegler.de