Clean Diesel Technologies veröffentlicht die Ergebnisse des 3. Quartals 2007

Stamford - 15. November 2007. Clean Diesel Technologies, Inc. (NASDAQ: CDTI, AIM: CDT/CDTS & XETRA: CDIA), ein innovativer Anbieter von Umwelt-Technologien und Lösungen zur Reduzierung von Schadstoffemissionen und zur Energieeinsparung, gab heute die Ergebnisse des 3. Quartals 2007, das am 30. September 2007 geendet hat, bekannt. Highlights * Erster Quartals-Nettogewinn in Höhe von US-$ 651.000 (US-$ 0,09 Gewinn pro Aktie) * Umsatzanstieg im 3. Quartal 2007 von 626 % auf US-$ 2,5 Mio. im Vergleich zu 2006 * Starkes Polster an Cash und kurzzeitig verfügbaren Wertanlagen in Höhe von US-$ 13,1 Mio. zum 30. September 2007 Bedeutende Entwicklungen * Handel am NASDAQ Kapitalmarkt seit Oktober * Clean Diesel vergab eine weltweite, nicht-exklusive Lizenz an Tenneco für die ARIS®-Technologie und ähnliche Emissions-Kontrolltechnologien * Zertifizierung für Londons Umweltzone (LEZ) mit Clean Diesels Reinigungstechnologie "Purifer" zur Feinstaubkontrolle Dr. Bernhard Steiner, Präsident und Vorstandsvorsitzender, kommentierte: "Unsere Leistungen haben bereits heute die Erwartungen des Unternehmens übertroffen. Daran knüpfen wir an. Innerhalb der vergangenen neun Monate haben wir hart gearbeitet, um profitabel zu werden und Umsatz zu generieren. Durch das im September abgeschlossene Lizenzabkommen mit Tenneco haben wir einen weiteren Marktführer als Partner. Im Mai hatten wir bereits an Bosch eine ähnliche, weltweite, nicht-exklusive Lizenz für unsere ARIS-Technologie zur Kontrolle von Stickoxiden mittels der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) vergeben." Dr. Steiner ergänzt: "Darüber hinaus hat uns die Zertifizierung für Londons Umweltzone einen großen Markt für unsere nachrüstbare Reinigungstechnologie "Purifier" eröffnet. Durch diese Zertifizierung haben wir einen Wettbewerbsvorteil für sämtliche Umweltzonen, die in ganz Europa geplant sind. Sowohl unser erstes profitables Quartal als auch das NASDAQ Listing zeigen deutlich den Erfolg unserer globalen Geschäftsstrategie. Wir sind für ein zukünftiges nachhaltiges Wachstum gut positioniert." Clean Diesel meldete für das 3. Quartal einen Umsatz von US-$ 2,46 Mio., verglichen mit US-$ 339.000 im Vergleichsquartal 2006. Das Umsatzwachstum beruht primär auf den höheren Technologie-Lizenzgebühren und Tantiemen in Höhe von US-$ 2,2 Mio. im 3. Quartal 2007. Diese beinhalten sowohl neue (Tenneco) als auch modifizierte Lizenzabkommen. Für die drei Monate, die am 30. September 2007 endeten, berichtet Clean Diesel einen Konzerngewinn nach Steuern in Höhe von US-$ 651.000 oder US-$ 0,09 pro Aktie im Vergleich zu einem Konzernverlust von US-$ 1,1 Mio. oder US-$ 0,21 pro Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gesamtumsatz im 3. Quartal 2007 nahm um 341,8 % zu. Er stieg damit auf US-$ 3,92 Mio., verglichen mit US-$ 887.000 im dritten Quartal 2006. In den ersten neun Monaten des Jahres 2007 belief sich der Nettoverlust auf US-$ 1,7 Mio. im Vergleich zu US-$ 3,9 Mio. in 2006. Die ersten neun Monate 2007 beinhalten Ausgaben für bargeldlose Aktienoptionen in Höhe von US-$ 733.000, verglichen mit US-$ 155.000 im Vergleichszeitraum 2006. Im 3. Quartal 2007 machte das Unternehmen Fortschritte mit seiner andauernden Strategie, Technologie-Lizenzvereinbarungen mit führenden Herstellern und Zulieferern abzuschließen. So startete Clean Diesel im September in ein weltweites, nicht-exklusives Lizenzabkommen mit dem in Illinois (USA) ansässigen Unternehmen Tenneco (NYSE:TEN). Dadurch werden Tennecos geschützte Produkte und Technologien mit Clean Diesels ARIS®-Einspritztechnologie und ähnlichen Technologien kombiniert, die mittels selektiver katalytischer Reduktion (SCR) Stickoxid-Emissionen kontrollieren. Das Abkommen unterstützt auch andere Strategien zur Kontrolle von Stickoxiden und Feinstaub. Die Vereinbarung ermöglicht Tenneco, mit Originalherstellern zu arbeiten und als Hauptzulieferer und Systemintegrator sowohl für Emissionslösungen als auch für den Nachrüstmarkt zu agieren. Tenneco ist im Bereich Schadstoff- und Fahrtkontrolle ein globaler Marktführer mit 80 Produktionsanlagen und 14 Ingenieurzentren in 24 Ländern auf sechs Kontinenten. Zum 30. September 2007 führte Clean Diesel Barmittel und andere liquide Reserven in Höhe von US-$ 1.251.000 sowie Investments in Höhe von US-$ 11.825.000. Der Quartalsbericht des Unternehmens (Format 10-Q) ist auf der SEC Webseite abrufbar (http:www.sec.gov). Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.cdti.com oder direkt bei Clean Diesel Technologies Dr. Bernhard Steiner CEO & President bsteiner@cdti.com Ann Ruple CFO & Vice President Administration aruple@cdti.com Telefon: +1 (203) 327-7050 MC Services AG Raimund Gabriel raimund.gabriel@mc-services.eu Birgit Weiß birgit.weiss@mc-servies.eu Telefon: +49 (89) 210 2280 Clean Diesel Technologies in Kürze: Clean Diesel Technologies, Inc. ist ein Umwelttechnologie-Unternehmen, das zusammen mit seiner 100-prozentigen Tochtergesellschaft Clean Diesel International LLC innovative Lösungen zur Schadstoffreduzierung und Energieeinsparung entwickelt. Die patentierten Produkte, Lösungen und Technologien des Unternehmens reduzieren nicht nur die Emissionen von Verbrennungsmotoren, sondern senken gleichzeitig auch den Treibstoffverbrauch und verbessern die Effizienz des Kraftstoffs. Wichtige Produkte des Unternehmens sind: der Kraftstoffzusatz Platinum Plus, das Platinum Plus Abgasreinigungssystem ARIS 2000 - die Harnstoff-basierte Einspritztechnologie zur Reduzierung von Stickoxiden -, Dieselpartikelfilter sowie Biodiesel. Die Produkte von Clean Diesel werden weltweit kommerziell eingesetzt. Platinum Plus und ARIS sind eingetragene Markenzeichen der Clean Diesel Technologies Inc. Die Pressemitteilung inklusive Tabellen ist auf folgendem Link als PDF abrufbar: