Ad hoc: Pfeiffer Vacuum Technology AG: Pfeiffer Vacuum veröffentlicht vorläufige Zahlen zu 2007

Pfeiffer Vacuum Technology AG / Jahresabschluss / Pfeiffer Vacuum veröffentlicht vorläufige Zahlen zu 2007 Ad hoc Meldung nach §15 WpHG verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------- -------------- Rekordjahr bei Pfeiffer Vacuum. Ergebnis nochmals deutlich verbessert. Positiver Trend nachhaltig. Asslar, Deutschland, 12. Februar 2008. Pfeiffer Vacuum, einer der weltweit führenden Hersteller von Vakuumpumpen, -komponenten und kompletten Vakuumsystemen, gibt vorläufige, noch nicht auditierte Zahlen für das Geschäftsjahr 2007 bekannt. Umsatz und Betriebsergebnis erreichten Rekordniveau in der Unternehmensgeschichte. Der Umsatz stieg von 179,5 Mio. ¤ um 7,0 Prozent auf 192,0 Mio. ¤ und liegt damit - trotz der negativen Währungseinflüsse aus den USA und Asien - im Zielkorridor der Unternehmensprognose. Das Betriebsergebnis konnte deutlich um 17,6 Prozent von 45,0 Mio. ¤ auf 52,8 Mio. ¤ gesteigert werden. Mit 27,5 Prozent liegt die EBIT-Marge für das Gesamtjahr weit über dem Vorjahreswert von 25,1 Prozent. Die Prognose, eine EBIT-Marge von "deutlich über 25 Prozent" erzielen zu wollen, wurde damit eindrucksvoll bestätigt. Die Auftragseingänge stiegen von 175,6 Mio. ¤ im Jahr 2006 um 14,0 Prozent auf 200,2 Mio. ¤ im Jahr 2007. Der Auftragsbestand stieg von 25,6 Mio. ¤ um 32,0 Prozent auf 33,8 Mio. ¤. Umsatzzuwächse kamen im Jahr 2007 vor allem aus Deutschland, wo der Umsatz von 50,9 Mio. ¤ um 17,2 Prozent auf 59,6 Mio. ¤ gesteigert wurde. Umsatztreiber war hier vor allem der Solarsektor, mit dem das Unternehmen inzwischen 9 Prozent seines Gesamtumsatzes macht. Der deutsche Markt hat mit gut 31 Prozent den regional größten Anteil am Gesamtumsatz. Die Umsätze in den anderen europäischen Ländern stiegen von 54,4 Mio. ¤ um 8,3 Prozent auf 59,0 Mio. ¤. Wesentlichen Anteil an den Umsatzsteigerungen hatten hier die Kunden in Süd-Osteuropa, in Italien und in Skandinavien. In den USA stiegen die Umsätze auf US-Dollar-Basis gegenüber dem Vorjahr um 9,3 Prozent. Bedingt durch den schwachen US Dollar liegen die in Euro umgerechneten Umsätze in dieser Region mit 41,4 Mio. ¤ auf Vorjahresniveau. In Asien sind die Umsätze von 31,2 Mio. ¤ auf 30,6 Mio. ¤ leicht zurückgegangen. Umsatzzuwächse konnten vor allem in Indien, Korea und China erzielt werden, während die Umsätze in Japan aufgrund des schwachen Yen und dadurch stärkerer lokaler Konkurrenz zurückgingen. Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender, kommentiert die Zahlen wie folgt: "Wir haben 2007 das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erreicht. Mit einem starken Team und innovativen Produkten haben wir Maßstäbe gesetzt. In der Solartechnik führt kaum ein Weg am Vakuum aus Asslar vorbei. Aber dies ist nur ein Markt von vielen, die wir bedienen. In den USA hat unsere Vertriebsmannschaft 300 neue Kunden gewonnen und damit dazu beigetragen, dass Pfeiffer Vacuum weitgehend unabhängig von einzelnen Abnehmerbranchen ist. Im Falle einer rückläufigen Konjunktur, für die wir heute keinerlei Anzeichen sehen, sollte sich das stabilisierend auf unser Geschäft auswirken." Die detaillierten, auditierten Ergebniszahlen, die vollständige Bilanz und den Vorschlag zur Dividendenausschüttung wird das Unternehmen auf der Bilanzpressekonferenz am 27. März 2008 in Frankfurt bekannt geben. Kontakt: Pfeiffer Vacuum Technology AG Gudrun Geissler, Investor Relations Tel. +49 (0) 6441 802-314 Fax +49 (0) 6441 802-365 E-Mail: Gudrun.Geissler@pfeiffer-vacuum.de --- Ende der Mitteilung --- Pfeiffer Vacuum Technology AG Berliner Strasse 43 Asslar Germany WKN: 691660; ISIN: DE0006916604; Index: TecDAX, CDAX, HDAX, MIDCAP, Prime All Share, TECH All Share; Notiert: Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Börse Berlin, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Börse Stuttgart, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover, Freiverkehr in Frankfurter Wertpapierbörse;